Jugendpolitik

Jugendpolitik ist die Interessensvertretung von, mit und für Kinder und Jugendliche. Die Strukturen in Deutschland sehen für Jugendverbände, wie die Evangelische Jugend, zahlreiche Mitbestimmungsformen vor. In § 71 SGB VIII ist die Beteiligung der Jugendverbände in Jugendhilfeausschüssen festgeschrieben. Jugendringe existieren auf Bundesebene, Landesebene und auf Kreis- bzw. Stadtebene. Parallel dazu gibt es in der Evangelischen Jugend vergleichbare Strukturen auf allen Ebenen. Diese Strukturen ermöglichen jugendpolitisches Agieren. Ehrenamtliche und Hauptamtliche der Evangelischen Jugend setzen sich dort für das Wohl von Kindern und Jugendlichen ein und vertreten dort deren Interessen, als auch die Ziele des eigenen Jugendverbandes.


Jugendpolitisches Engagement sichert Ehrenamtlichkeit ab. Politische, finanzielle und gesetzliche Rahmenbedingungen werden durch Jugendpolitik entwickelt, verbessert und gesichert.


Im § 10 (3.) der Ordnung der Evangelischen Jugend der Pfalz ist Jugendpolitik als Aufgabe des Landesjugendpfarramts festgeschrieben.
Die Evangelische Jugend der Pfalz nimmt ihre Mandate in den Jugendhilfeausschüssen auf Landes-, Kreis- und Stadtebene wahr.
Weiterhin ist sie im Landesjugendring Rheinland-Pfalz und in den Gremien der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) vertreten. Sie engagiert sich dort in diversen Projekten.
Darüber hinaus steht die Evangelische Jugend in regelmäßigem Kontakt mit den zuständigen Ministerien des Landes und den Fraktionen des Landtags.

Kontakt

Volker Steinberg
Referent
Tel. 06 31/36 42-008
steinberg@evangelische-jugend-pfalz.de

Christiane Fritzinger
Sekretärin
Tel. 06 31/36 42-020
fritzinger@evanglische-jugend-pfalz.de